Wir über uns

Willkommen auf der Homepage der DACH-Liga Homocystein e.V. 

Die DACH-Liga wurde im Jahr 2003 von Wissenschaftlern der DACH-Länder Deutschland, Österreich und der Schweiz gegründet. 

Im Verein engagieren sich Forscher aus Medizin- und Naturwissenschaften, die den Risikofaktor Homocystein als einen Ihrer Forschungsschwerpunkte sehen, und die auf diesem Gebiet interdisziplinär mit Kollegen verschiedener Fachrichtungen zusammenarbeiten möchten. 

Das Molekül, dem der Verein seinen Namen verdankt, entsteht in einem Stoffwechselweg, der dem Organismus wichtige Grundstoffe liefert. Erhöhtes Homocystein signalisiert ein Problem im Zellstoffwechsel und möglicherweise ein erhöhtes Krankheitsrisiko. Außerdem ist Homocystein selbst wahrscheinlich in höheren Konzentrationen toxisch. 

Hohe Homocystein-Blutkonzentrationen gelten als problematisch für Nerven, Blutgefäße und Knochen. Diese Eigenschaften machen Homocystein für Wissenschaftler zahlreicher Fachbereiche interessant. Dazu gehören die Neurologie, Psychiatrie, Kardiologie, Angiologie, Osteologie, Ernährungswissenschaften, Gynäkologie, Embryologie bzw. Entwicklungsbiologie, Onkologie, Molekularbiologie, Biochemie, Genetik und Diagnostik.